Die DVMLG unterstützt Logik-Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum und veranstaltet alle zwei Jahre ihre eigene Logiktagung, das Colloquium Logicum. Auf dieser Tagung findet auch regelmäßig die Mitgliederversammlung statt. Ferner gibt es im Rahmen des Colloquium Logicums seit 2002 stets ein Promotionskolloquium unter dem Namen PhD Colloquium.

Das Colloquium Logicum findet dieses Jahr von 7. bis 9. Oktober in den Räumen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 2, 1010 Wien) statt.

Die Website zur Anmeldung ist https://www.oeaw.ac.at/veranstaltungen/anmeldung/colloquium-logicum-2024

Aufruf zur Einreichung von Abstracts

Das Programmkomitee bittet um die Einreichung von Abstracts für Vorträge in allen von der DVMLG abgedeckten Forschungsbereichen. Um ein Abstract einzureichen, senden Sie bitte die folgenden Informationen bis zum 14. Juli 2024 im Hauptteil einer E-Mail an dvmlg@dvmlg.de (bitte keine Anhänge senden):

  1. Name und E-Mail Adresse des Referenten,
  2. Titel des Vortrags,
  3. Zusammenfassung (mindestens ein Satz, höchstens 200 Wörter).

Sollten nach Ablauf der Frist am 14. Juli 2024 noch freie Plätze für Vorträge zur Verfügung stehen, können wir Nachmeldungen akzeptieren, bis das Programm voll ist.

Verleihung des Zermelo Rings

Am Montag Nachmittag wird erstmalig der Zermelo Ring verliehen. Ernst Zermelo (1871–1953) war einer der Mitbegründer der modernen Mengenlehre— die sogenannten Zermelo‐Fraenkel‐Axiome, welche die das üblicherweise verwendete axiomatisches Fundament der Mathematik darstellen— tragen u.a. seinen Namen, aber sein wissenschaftliches Werk umfasst darüber hinaus auch Arbeiten zur Variationsrechnung, angewandten Mathematik, und Physik. Die DVMLG hat 2022 beschlossen, „alle vier Jahre den Ernst‐Zermelo‐Ring an eine aktive Forscherin oder einen aktiven Forscher in den Grundlagen der Mathematik, die oder der einen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung des Gebiets gehabt hat und bei der oder dem vorherzusehen ist, dass sie oder er auch in den kommenden Jahren aktiv und einflussreich bleiben wird“, zu verleihen. Hierbei handelt es sich um den Siegelring des Großvaters von Ernst Zermelo. Zermelos Witwe hatte diesen Ring dem Logiker Heinz-Dieter Ebbinghaus vermacht, der ihn dem Universitätsarchiv Freiburg übergeben hat und die Ausrichtung dieses Preises durch die DVMLG angeregt hat. Die auszuzeichnende Person wird von einem vom DVMLG‐Vorstand bestellten Preiskomitee bestimmt, welches aus Steffen Lempp (University of Wisconsin, Madison), Benedikt Löwe (Cambridge University/Universität Hamburg), Michael Rathjen (University of Leeds), Katrin Tent (Universität Münster) besteht.

Die Geburtsstunde der Mengenlehre

Im Jahre 2024 jährt sich die Geburtsstunde der Mengenlehre zum einhundertfünfzigsten Male: im Artikel „Ueber eine Eigenschaft des Inbegriffes aller reellen algebraischen Zahlen“ aus dem Jahre 1874 bewies Georg Cantor erstmalig die Überabzählbarkeit der Menge der reellen Zahlen und begründete damit das Gebiet der Mengenlehre. Um diesen Anlaß zu feiern, koordiniert die DVMLG ein Übersetzungsprojekt der Originalarbeiten von Georg Cantor und einiger deutschsprachiger Sekundärtexte ins Englische. Beim Colloquium Logicum 2024 werden Clara List und Benedikt Löwe über das Jubiläum und das Übersetzungsprojekt sprechen.

Young Academy Distinguished Lecture

Am Anschluss an die Tagung wird eine Young Academy Distinguished Lecture von Hugh Woodin (Harvard University) an der ÖAW stattfinden. Mehr Informationen dazu unter https://www.oeaw.ac.at/detail/news/the-young-academy-distinguished-lecture-series.

Eingeladene Vortragende

PhD Colloquium

Programme Committee

Organising Committee